Offizielle Webseite des VfL Kommern 1960 e.V.

SG Feytal/Weyer - VfL Kommern 3:0

 

Feytal gewinnt – Mack hält stark!

Das kleine Derby in Eiserfey gegen die favorisierte SG Feytal/Weyer musste zunächst aufgrund des gefrorenen Aschenplatzes von 13 Uhr auf 14:30 Uhr verschoben werden. Als wir dann am Platz ankamen rechnete dennoch niemand mit einem Anpfeifen des Spiels, da eine Hälfte noch komplett gefroren und hart wie Beton war. Beide Trainer waren sich eigentlich sicher, dass der Schiedsrichter das Spiel absagen würde. Dieser jedoch meinte, man könne auf dem Platz spielen, woraufhin die Feytaler Spieler auch spielen wollten. Unserer Meinung nach war es dennoch unverantwortlich, da Bänderverletzungen vorprogrammiert waren und ein Spieler nach dem anderen ausrutschte.

Im Nachhinein kann man nur froh sein, dass sich kein Spieler beider Mannschaften aufgrund des Platzes schwerer verletzt hat.

Die 3-0 Niederlage hat allerdings nichts mit dem Platz zu tun! Feytal begann stark und kam schon früh durch den Ex-Kommener Langhanke zum 1:0. Nach sechs Minuten setzte sich der starke Brausch links durch und flankte mustergültig in die Mitte, wo Langhanke nur noch einschieben musste. Wie erwartet hatten die Gastgeber mehr Spielanteile, doch wir stellten uns besser drauf ein und konterten gefährlich. Erst Rittmeier und später Leonhardt liefen alleine auf Torwart Mack zu, der verhinderte, dass wir das Spiel drehten. Feytal blieb aber ebenfalls gefährlich und erhöhte in der 37. Minute nach einem Ballverlust von Leonhardt auf 2:0 durch Thorsten Spilles.

In der zweiten Halbzeit ließen die Gastgeber den Ball etwas ruhiger durch ihre Reihen laufen, wodurch wir früher attackieren mussten. Doch bereits Drei Minuten nach Wiederanpfiff krönte der beste Mann auf dem Platz, Brausch, seine Leistung mit dem 3:0. An einem Querschläger von Sadowski sprang Marius Herbrand vorbei, sodass der Ball über Umwege bei Brausch landete, der eiskalt verwandelte.

Doch auch wir hatten weiter unsere Chancen und liefen erneut zwei Mal alleine auf Mack zu. Doch auch Lenhard und Witt konnten den Torwart, der in der Jugend ebenfalls in Kommern spielte, nicht überwinden.

Alles in allem war es ein verdienter Sieg der Gastgeber, der jedoch etwas zu hoch ausfiel. Über ein 3:2 hätte sich niemand beschweren können. Somit fahren wir seit langem noch Mal mit einer Niederlage zurück nach Kommern und versuchen nächste Woche im letzten Spiel der Hinrunde in Bessenich noch etwas Zählbares mit in die Rückrunde zu nehmen. Der Abstand auf  die Abstiegsplätze beträgt nun fünf Punkte, was uns positiv in die Zukunft blicken lässt.

Aufstellung: Verhoeven – S. Schramm, M. Herbrand, Sadowski, Rings – Leonhardt (67. N. Gaul), Witt, P. Herbrand, Rittmeier (65. Pfad) – K. Gaul, Lenhard+++ SG Feytal/Weyer - VfL Kommern 3:0+++